Dem Reporter scheint es sehr gefallen zu haben – wie auch schon vielen anderen Gästen 🙂

Freie Plätze finden Sie hier: http://www.palatina-events.de/freie-plaetze-im-oldtimerbus/

Viele weitere – auch ganz individuelle Fahrten – auf Anfrage über das Kontaktformular.

Der Artikel in der Rheinpfalz vom 26.07.17 als DOWNLOAD.

Wir freuen uns ! Die Südpfalz Klassik 2017 ist nun mit 26 Fahrzeugen und 45 Gästen restlos ausgebucht. Nun brauchen wir nur noch schönes Wetter und einer tollen Ausfahrt steht nichts mehr im Wege.

Ist er nicht schön hergerichtet ? Unser Bus war jetzt erstmals als Hochzeitsfahrzeug unterwegs und es hat den Brautleuten und Gästen viel Spaß gemacht – und uns auch !

Das Roadbook für unsere Teilnehmer enthält viele interessante Informationen zur Strecke und zu unserem Programm. Hier können Sie gemütlich darin blättern.

Fahren Sie mit, bei einer echten Oldtimertour durch das Elsass, den Pfälzer Wald und die Südpfalz – und das, ohne Besitzer eines eigenen Oldtimers zu sein. In unserem Palatina Events Oldtimerbus können Sie die tolle Runde vollkommen genießen.
Die Mitfahrt ist ein- oder zweitägig möglich.
Eintägig: 130,- € incl. Essen, Getränke und Weinprobe (Samstag) bzw. Hambacher Schloss (Sonntag)
Zweitägig: 333,- incl. Essen, Getränke und Weinprobe und Übernachtung.
Zweitägig ohne Übernachtung: 273,- €.
 
Infos zum Programm: http://www.palatina-events.de/suedpfalz-klassik/

Ganz richtig, liebe BNN – die Pfalz hat sehr viel zu bieten. Deshalb: Auf in die Pfalz !

Nach Renovierung und dem Absolvieren aller möglichen Prüfungen wurde unser Bus jetzt endlich „richtig“ zugelassen. Jetzt kann es mit unseren Ausfahrten richtig losgehen !

Da fährt man gemütlich mit dem Oldtimerbus ein Stückchen ins nördliche Elsass und landet plötzlich in – LAMPERTSLOCH. Auf dem kleinen Dorfplatz sitzen und stehen ein paar Dutzend Leute, der örtliche Bäcker hat einen kleinen Stand aufgebaut und an einem anderen werden schöne Flohmarktartikel gegen eine freiwillige Spende in die Gemeinschaftskasse angeboten. Auf dem Holzkohlengrill schmurgeln Bratwürste und Merguez und zu trinken gibt es Elsässer Spezialitäten, unter anderem einen Cleebourger Crémant. Wir kommen schnell mit Freddy, dem Bürgermeister, ins Gepräch, der erzählt, dass diese kleine, etwa 3-stündige Veranstaltung – außer im November – an jedem zweiten Samstag im Monat stattfindet.

Um ehrlich zu sein: Wenn man bei schönem Wetter dort landet, will man gar nicht mehr heim. Aber ab 14 Uhr wird schon so langsam aufgeräumt, wir setzen uns wieder in den Bus und schaukeln dann zufrieden – beschallt von der „Barcarole in der Nacht“ und den „Zwei kleinen Italienern“ zurück in die Pfalz.

Und nächsten Monat kommen wir wieder.

Wikipedia schildert die Sache so:

Verwirrmethode oder Paarungsstörung ist eine Methode zur Bekämpfung von Schadinsekten in der Landwirtschaft ohne Nützlinge zu gefährden. Dabei nutzt man ein Verhalten einiger Insekten bei der Paarung. Die weiblichen Tiere verströmen Pheromone, um männliche Tiere anzulocken. Bringt man in ein Feld eine höhere Massenkonzentration von künstlich hergestellten Pheromonen aus, werden die männlichen Tiere orientierungslos und finden nicht mehr zum Weibchen. Dadurch wird die Vermehrung dieses Schädlings behindert.

In Deutschland wird diese Methode seit 1985 im Weinanbau zur Bekämpfung des Traubenwicklers eingesetzt.

Das Verfahren gilt als ökologisch, da durch den Einsatz der Pheromone die Menge an chemischen Insektiziden verringert werden kann. Positiver Nebeneffekt ist die Förderung der Populationsdynamik der Nützlinge.

Leider gibt es noch ein paar Winzer alten Schlages, die dies Methode als Teufelszeug abtun und die dafür lieber Gift spritzen.

Jetzt wurden z.B. in Kapellen-Drusweiler Pheromone ausgebracht.  Hier ein paar Bilder dazu. Dabei sind auch Dokumente der Weinbergs-Bürokratie.