Programm 2017

Samstag, 22. Juli. 2017

Deutsches Weintor, Schweigen-Rechtenbach

Das 18 Meter hohe Deutsche Weintor ist seit 1936 das Wahrzeichen der Deutschen Weinstrasse.

Die Idee des Deutschen Weintors und der Deutschen Weinstraße wurde 1935 ins Leben gerufen.

Ziel war es, in einer für den Weinbau sehr schwierigen Phase, den Fremdenverkehr zu fördern und die Weinnachfrage zu steigern. Das Weintor wurde 1936 innerhalb von nur zwei Monaten erbaut und am 18. Oktober 1936 eingeweiht.

Die 80 Kilometer lange Deutsche Weinstraße beginnt am Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach und endet im Norden in Bockenheim.

Empfang auf der Panoramaterrasse des Restaurants Deutsches Weintor

In bester Lage mit Blick über die Weinberge bis hin zur Rheinebene werden wir unsere Gäste mit einem Secco oder Wein willkommen heißen. Zur Stärkung gibt es köstlichen Flammkuchen, der traditionell oder auch vegetarisch serviert wird.

Nordelsass

Der erste Teil unserer Fahrt führt zunächst durch das herrliche Städtchen Wissembourg und „Bilderbuchdörfer“ Seebach und Hunspach. Danach geht es über kleinere Straßen durch den nördlichsten Teil der Vogesen ehe wir kurz nach Bitche wieder die Grenze passieren.

Pfälzer Wald

Durch die wunderschöne Landschaft des Pfälzer Waldes fahren wir über Trulben und Lemberg weiter nach Dahn, das für seine Rotsandstein-Formationen berühmt ist.

Kaffee und Kuchen im „FelsenGraf“

Nach mehr als zweistündiger Fahrt legen wir in der exklusiven Wander- und Eventhütte des Hotels Felsenland eine Pause ein und werden mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Weiter geht es dann über Darstein und Völkersweiler zu unserem Tagesziel.

Hotel Südpfalz-Terrassen, Gleiszellen

Dieses Haus ist ein familiäres Ferien- und Tagungshotel mit 53 komfortablen Zimmern auf 3 Etagen. Hier haben wir für alle Teilnehmer an der „Südpfalz Klassik“ Zimmer, zum Teil mit Blick in die Rheinebene gebucht.

Stiftsweingut Meyer, Gleiszellen

Die Winzerfamilie Meyer hat im März 2016 ihr barockes Wohnhaus von 1784 in Klingenmünster verlassen und ist in ein noch etwas älteres barockes Wohnhaus von 1764 in Gleiszellen eingezogen. Es ist das ehemalige Kurpfälzische Amtshaus mit dem damaligen Zehntkeller. Der große, offene Hof mit der Silberlinde ist ein Ort der Begegnung bei unterschiedlichen Anlässen, wie Konzerten und Lesungen.

An diesem schönen Ort werden wir sechs der köstlichen Weine der Familie Meyer verkosten.

Abendessen mit weitem Blick

Zur Stärkung gibt es am Ende des Tages ein wohlschmeckendes Essen auf der Terrasse des Hotels Südpfalz Terrassen. Gerhard Schäfer wird dazu sein Keyboard in Betrieb setzen und den Abend mit angenehmer Lounge-Musik verschönern.

Neuer Tag – Neuer Genuss

Sonntag, 23. Juli 2017

Erstmal fahren !

Dort, wo die Weinberge in die Hügel des Pfälzer Waldes übergehen, biegen wir in Richtung Hauenstein ab und fahren über Gossersweiler-Stein und Sarnstall bis zum Johanniskreuz, ehe uns die Strecke dann zum nächsten Höhepunkt der Tour führt.

Das Hambacher Schloss

Seit im Mai 1832 zum ersten Mal die schwarz-rot-goldene Fahne auf dem Kastanienberg bei Neustadt wehte, gilt das Hambacher Schloss als Wiege der deutschen Demokratie. Hier werden wir eine etwa 45-minütige Führung erleben.

Mittagessen und Abschluss

Nach einer Fahrt entlang einer der schönsten Passagen der Deutschen Weinstraße treffen wir im wunderschön gelegenen, neuen Anwesen des Weingutes Vögeli in Landau-Wollmesheim ein. Dort gibt es ein Pfälzer Mittagessen und wer möchte kann sich den Betrieb anschauen.

Anschließend müssen wir uns von den Teilnehmern verabschieden und hoffen, dass alle zufrieden nach Hause fahren.